#5 – Fototage in Ulm

Zweimal jährlichen finden bei Foto Frenzel in Ulm die Fototage statt. Neben einer klassischen Hausmesse, auf der Vertreter aller namhaften Kamera- und Kamerazubehörhersteller zu finden sind, gibt es auch ein Rahmenprogramm aus Vorträgen und Workshops.

Ich habe vier interessante Veranstaltungen besucht, von denen ich Dir hier gerne berichte. Alle Fotos in diesem Artikel sind „out of the cam“, also unbearbeitet.

1. Geschichten im Bild erzählen – Thomas W. Salzmann

Thomas W. Salzmann ist Quereinstiger, was die Fotografie anbelangt. Als studierter Stadtplaner kam er über den Journalismus beim Deutschlandfunk zur Fotografie. Schließlich ist beim Radio eine der Hauptaufgaben, den Zuhörern ein Bild in Worten zu vermitteln. Jetzt dreht er den Spieß um: Wie kann in einem einzigen Foto oder in einer kleinen Fotoserie eine Geschichte erzählt werden?

Nach dem Theorieteil folgt ein Fotowalk durch die Ulmer Innenstadt. Das Thema liegt heute auf der Hand: Ulm im Regen. Unsere Aufgabe ist, dieses Thema in möglichst einem Foto einzufangen.

Bist du mit den Ergebnissen auch so zufrieden wie ich?

2. Streetfotografie – Thomas W. Salzmann

Der zweite Workshop ist ein reiner Praxiskurs: 15 Fotografinnen und Fotografen ziehen durch die Ulmer City und fotografieren möglichst unauffällig interessante Situationen. Da eine Gruppe von 15 Menschen immer auffällig ist, teilen wir uns mehrmals für kurze Zeit auf und treffen uns zum Austausch wieder.

Die Witterung lässt uns nur wenige Menschen auf den Straßen beobachten und stellt uns in Bezug auf unsere „Unsichtbarkeit“ auf eine Probe. Trotzdem, so finde ich, können sich meine Ergebnisse sehen lassen. Das Thema war u. a. „Stillstand und Bewegung“, das ist dem darauffolgenden Vortrag erläutert wurde.

3. Vom Motiv zum Bild – Thomas W. Salzmann

In diesem theoretischen Vortrag geht es um die Bildgestaltung an sich. Die bekannte Drittel- bzw. Goldener-Schnitt-Regel kommen dabei zur Sprache, wie auch der Umgang mit Sonnenlicht, Blitz, Schatten, Linien und Symbolen. Ein Kurs für alle, die etwas über die Grundlagen eines gelungenen Fotos lernen wollen.

Kernfragen für mich als Fotografen:

  • Was will ich dem Betrachter erzählen? Wie ist die Geschichte?
  • Was stört im Bild? Das kann getrost weggeschnitten werden.
  • Wo liegt der Fokus im Bild? Was unterstreicht mein Motiv?
  • Erklärt der Hintergrund das Detail im Fokus?
  • Hat mein Motiv genügend Kontrast?
  • Wähle ich eine Weitwinkel- oder Teleperspektive?
  • Ist meine Perspektive interessant?
  • Will ich Bewegung zeigen oder einfrieren?
  • Löse ich im richtigen Moment aus?

4. Fotowalk & Tamron-Test – Oliver Güth

Oliver Güth ist gelernter Werbefotograf, liebt aber die Streetfotografie, insbesondere schwarz-weiß. Aus diesem Grund fotografieren wir jetzt im Modus „monochrom“.  Ein Vorteil bei der Systemkamera: schon im Sucher wird das Bild schwarz-weiß angezeigt. Schnell wird klar, dass ein rotes Objekt vor einem grünen Hintergrund nicht mehr funktioniert. Beides grau. Gleichzeitig üben wir das „Schießen aus der Hüfte“ bei voreingestellter Kamera. Das ist eine echte Herausforderung! Ab uns zu gelingt mir dann doch ein Schnappschuss, der vorzeigbar ist 😀

Zusammenfassend kann ich die Fototage und insbesondere die Workshops und Vorträge nur empfehlen! In meinen kommenden Arbeiten fließen sicher die ein oder anderen Tipps der Profis ein und bin deshalb schon sehr gespannt, wie Du auf meine Fotos reagierst! Gerne darfst Du hier einen Kommentar hinterlassen, was Dir gefällt und wovon Du mehr sehen willst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.